10/2014 von

Oxford Diecast-Modelle

Als mir vor etwa drei Jahren jemand den „Geheimtipp“ gab, dass es von der englischen Firma OXFORD Diecast auch für den deutschen Markt einige N-Modelle im Maßstab 1:148 geben würde, winkte ich energisch ab – entweder 1:160 oder gar nicht – und dann auch noch aus Metall…

Heute möchte ich diese generelle Abwehrhaltung gern revidieren. Nachdem ich nämlich inzwischen einige der OXFORD-Modelle genauestens unter die Lupe genommen habe, hat sich meine Meinung doch ziemlich geändert. Diese kleinen Miniaturmodelle haben es nämlich ganz schön in sich! Freilich – wenn man die größeren Fahrzeuge wie LKWs oder Busse betrachtet, stellt man zu den sich auf dem Markt befindlichen N-Auto-Modellen einen gewissen Größenunterschied fest.


Hier gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Sicher gibt es Gelegenheiten, auch sie auf der Anlage so geschickt zu platzieren, dass der Unterschied zu „unserer“ N-Baugröße 1:160 nicht weiter auffällt.

Bei den PKW-Modellen aber zeigt sich der Größenunterschied wirklich nur sehr minimal und bei vielen Fahrzeugen fällt er quasi gar nicht auf, weil es ja in Ermangelung desselben Modells einer anderen Firma oft keine Vergleichsmöglichkeit gibt. Und bei jenen Autos, die auch im Programm anderer Hersteller sind wird deutlich, dass man mit dem minimalen Größenunterschied durchaus leben kann, siehe Diese beiden T2 Bullis:


Links der Lemke Minis T2 Sondermodell des THW in 1:160, Rechts der Oxford Diecast T2 in 1:148

Und diese Tatsache finde ich höchst erfreulich, da der Hersteller mittlerweile eine doch recht erkleckliche Auswahl an Modellen hat, die sich auf unseren N-Anlagen sehr schön in Szene setzen lassen. Da gibt es verschiedene Ausführungen des VW T2 als Camper, als Minibus mit Surfbrettern, Pick Up oder Kastenwagen, wobei sogar unterschiedliche Radkasten-Formen berücksichtigt wurden.



Auch den VW-Käfer gibt es in interessanten Versionen oder die allseits bekannte „Ente“ 2CV.


Besonders gut gelungen finde ich die verschiedenen Traktoren, die – wenn auch englischer Bauart – durchaus auch mal auf einem deutschen Acker fahren können.



Auch die Land Rover mit verschiedenen Karosserien können auf der deutschen Anlage Verwendung finden, diese sind nicht nur z.B. bei Jägern, Pferdehaltern oder Fischern sehr beliebt.



Was mir bei den OXFORD Diecast-Modellen gefällt ist die Liebe zum Detail. Lackierung und Bedruckung sind für Metallmodelle in N sehr gut bis hervorragend, wenn auch manchmal ein klein wenig zu glänzend. Sie werden einzeln verpackt in einer kleinen Klarsicht-Vitrine aus Kunststoff geliefert.



Selbst das kleinste Fahrzeug ist mit einer winzigen Schraube auf dem Vitrinen-Sockel fixiert, das Ganze in eine links und rechts offene Pappschachtel geschoben. Und der Preis kann sich dabei wirklich sehen lassen.


Ford Transit



Mini Cooper

Diese und viele weitere Modelle finden Sie natürlich in unserem Onlineshop: Hersteller Oxford Diecast



Zurück