12/2017 von

Nebenbahnpersonenzug mit Bayerischer DVI von Kato-Lemke

Von Kato-Lemke gibt es jetzt zwei Zugpackungen mit der Bayerischen Dampflok Gattung D VI und jeweils zwei Nebenbahn-Personenwagen.

Das Vorbild

Ab 1880 beschaffte die Bayerische Staatsbahn 53 Lokomotiven der Gattung D VI von den Herstellern Maffei und Kraus. Sie waren für Lokalbahnen ohne große Steigungen gedacht.

Die 26 noch von der Deutschen Reichsbahn übernommenen, 45 km/h „schnellen“ Loks wurden dort als BR 9875 geführt. Ende der 20er Jahre wurden sie dann ausgemustert. Einige wurden als Werklokomotiven verkauft. Das letzte Exemplar war noch bis 1964 im Einsatz.

Von Kato-Lemke gibt es jetzt zwei Zugpackungen mit dieser Lok und jeweils zwei Nebenbahn-Personenwagen.

Das Modell

Die Optik

Die Proportionen der kleinen Loks sind gut getroffen und sie sind sauber und relativ aufwendig lackiert.

Die Steuerung ist stark vereinfacht, hat aber immerhin einen beweglichen Kreuzkopf. Der Gründer der MIBA hätte das Maschinchen vermutlich als „allerliebst“ beschrieben – und dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Richtigerweise verfügen die Modelle weder über einen Kohlebehälter an der Führerhausrückwand, noch Wasserkästen. Die ersten Vorbildexemplare transportierten nämlich die Kohlen im Führerhaus und das Wasser im Blechrahmen.

Die Technik

Da in den Loks nur sehr wenig Platz für einen Antrieb vorhanden ist, verlegte man den 5-poligen Motor in einen der Wagen. Direkt hinter der Lok eingereiht, schiebt er diese also vor sich her, wobei die Lokräder klemmfrei laufen und die Steuerung arbeitet.

Eine Steigung von 2,5 Prozent wird locker bewältigt, auch mit noch weiteren zwei bis drei an die N-Normkupplungen angehängten Wagen. Da nur der angetriebene Wagen Strom aufnimmt, ist die Kontaktsicherheit auf Weichen nicht besonders gut. Dieses Problem wird etwas dadurch gemildert, dass das Züglein nicht wirklich langsam fahren kann. Bei einer Fahrspannung von 3 Volt werden bereits 88km/h und bei 6 Volt 256 km/h erreicht.

Wartung und Pflege

Es handelt sich bei dem Produkt laut Anleitung um ein wartungsfreies Modell.

Das Fazit

Für 59,90 EURO ist dieses Set ein wunderschönes Mitbringsel, ein tolles Set für die kleinen Runden oder auch für einen Weihnachtsdisplay. Ebenso ist das Set für die heimische Anlage als interessante Neuheit zu sehen, für den Perfektionisten, der das Fahrverhalten in den Vordergrund stellt, ist dieser Zug allerdings analog nicht empfehlenswert. Wer es vorbildlicher haben will (vor allem bei der Geschwindigkeit), kann bei DM-Toys eine digitalisierte Version für 119,99 Euro und sogar eine Soundversion für 219, 99 Euro erwerben.

Die lieferbaren Versionen im Shop von DM-Toys finden Sie hier.

Zurück