08/2015 von

Container- und Taschenwagen in N

Über die Vorbilder

In den 80er Jahren musste sich die Bahn den neuen Anforderungen der Verlader stellen: Immer mehr Container gingen auf die Reise, vor allem im Auslandsverkehr. Die Container wurden z.B. per Schiff in die Überseehäfen transportiert und von da per Bahn zum Empfänger weitertransportiert. Auch zwangen die gestiegenen Benzinkosten das Lkw-Gewerbe zum Umdenken: Statt in Lkw-Zügen, die Straßen verstopfen, brauchte man eine Transportmöglichkeit, die Anhänger mit der Fracht auf die Schiene zu bringen und als Zug zum nahe gelegenen Zielbahnhof zu fahren und erst das letzte Teilstück zum Empfänger wieder als Lkw-Zug zu fahren. Dieser Transport lohnte sich nur über größere Entfernungen. Bestechend für diesen Verkehr war die relative Pünktlichkeit der Bahn, die überdies mit den Containern und Lkw-Anhängern bis zu 140 km/h fahren durften, was auf der Autobahn (noch) undenkbar ist. Überdies sind die Container individueller geworden. Je nach Transportaufgabe und zulässigem Ladegewicht hatten sie unterschiedliche Verladezapfen, um den Container sicher auf dem Wagen zu verladen.

Die Minitrix-Taschenwagen Sdgkms 707 zeigen zwei mögliche Beladungsarten. Der DB-Wagen oben ist mit einem dreiachsigen Auflieger beladen, auf dem französischen Modell der SNCF befindet sich ein Container.

Für diese Transportaufgaben konstruierte die Industrie für die DB, AAE und andere Bahngesellschaften eine ganze Wagenfamilie, wobei der hier zu besprechende Sdggmrs 744 einen interessanten Wagentyp darstellt, bietet er doch sowohl für den Container- als auch Lkw-Transport Verlademöglichkeiten. Dieser Wagen war eine Abwandlung des Sggmrs 715, der nur Container transportieren konnte. Gebaut wurde der Sdggmrs 744 1991/92 in 240 Exemplaren.
Von diesen sechsachsigen Wagen wurden 30 Wagen für den Schnellverkehr mit 140 km/h hergerichtet. Äußerliches Merkmal war der Anstrich: Der Containerteil war blau, der Taschenwagen gelb gestrichen. Diese Zweifarbigkeit des Güterwagens brachte ihm den Spitznamen „Papagei“. Der Wagen konnte je nach Bedarf für den reinen Containerverkehr umgerüstet werden.

Die beiden Fleischmann-Wagen Sggmrss 90 sind Privatwagen der AAE1 und sind mit jeweils vier gleichen Wechselpritschen beladen.

Im Gegensatz dazu ist der Sggmrss 90 der AAE für den reinen Containerverkehr ausgelegt. Bis zu vier Container konnten transportiert werden. Baugleich ist der Sggmrs 715 der DB, die mit 1450 Exemplaren von der DB ab 1988 beschafft wurden. Der Nachfolger ist der o.g. Sggmrs 744, wobei der Containerteil mit der Bauart 715 identisch ist.

Eine weitere Bauart stellt der Sgns 691 dar, der als Vierachser ausschließlich für den Containerverkehr eingesetzt wird. Der Wagen wurde 1994 entwickelt und ab 1996 bei der DB in 500 Exemplaren in Dienst gestellt. Ein Kuriosum am Rande: Da der italienische Lieferer in Verzug war, musste die DB 300 bauartgleiche Wagen von der AAE anmieten, die sie nach Lieferung der Italien-Wagen an die AAE zurückgab.
Allen Wagen ist gemeinsam, dass hier Drehgestelle der Bauart Y 25 (verschiedene Unterbauarten) verbaut waren.

Die Modelle

Für Modellbahnhersteller ist es einfach bestechend, man konstruiere einen Tragwagen und/oder Taschenwagen, produziere ihn in verschiedenen Wagenfarben (je nach Eigentümer) und setze dort bunte Container und/oder Sattelzug-Anhänger mit verschiedenen farbigen Planen drauf. Daraus ergibt sich natürlich eine Fülle von Varianten.

Die Wagen von Rocky Rail sind ebenfalls Privatwagen der AAE. Der obere trägt zwei Container mit einer interessanten „Eigenwerbung“, der untere ist mit zwei langen Wechselpritschen beladen.

Alle hier besprochenen Hersteller sind dem nachgekommen und haben eine Fülle von Varianten herausgegeben und werden das auch sicher in Zukunft tun. Was bei Hobbytrain auffiel war die Tatsache, dass einige der Aufleger im Katalog anders angekündigt waren, als dann ausgeliefert wurde. Bei den Wagen H23750- 8 bis 10 wurden andere Auflieger als angekündigt (angekündigt waren Auflieger der Fa. Sturm) geliefert.
Noch eine Merkwürdigkeit sei erwähnt: Hobbytrain hat einem Wagen mit einer Betriebsnummer verschiedene Beladungen spendiert und je nach Beladung haben die Wagen unterschiedliche Bestellnummern (#23750-9 und #23750-10). Ob da beim Verpacken beim Hersteller ein Fehler unterlaufen ist?


Fa Best.Nr Typ Eigentümer Wagennummer Farbe Container/ Aufleger
Rocky Rail RR60106 Sggmrss  SBB 33 85 4961 116-2 grau Ewals Cargo Care 2x
Rocky Rail RR60108 Sggmrss 90 AEE 33 68 4953 024-9 grau AAE 2x
Rocky Rail RR60121 Sggmrss  SBB 33 85 4961 116-2 grau FERCAM 2x
Rocky Rail RR60146 Sggmrss 90 AEE 33 68 4953 024-9 grau CMA CGM/ MAERSK
Flm 8253 23 Sggmrss 90 AEE 33 68 4953 190-8 grau paneuropa 4x
Flm 8253 22 Sggmrss 90 AEE 33 68 4953 197-3 grau Terratrans 4x
Minitrix 15399-01 Sdgkms 707 DB 31 80 4509 368-5  braun Winner Spedition
Minitrix 15399-04 Sgns 691 DB 31 80 4556 043-6 braun Bertschi 3x
Minitrix 15399-05 Sgns 691 DB 31 80 4556 081-6 braun SCHENKER 4x
Minitrix 15516-05 Sdgkms 707 SNCF 83 87 4593 231-2 grau CNC
Minitrix 15520 Sgnss  ÖBB 31 81 4552 297-1 braun inno freight 3x
Hobbytrain H23750-1 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 219-9 blau/orange DANZAS Container/ Aufleger
Hobbytrain H23750-2 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 130-8 blau/orange DANZAS Container/ Aufleger
Hobbytrain H23750-3 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 132-4 blau/orange DANZAS Container/ Aufleger
Hobbytrain H23750-4 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 139-9 blau/orange DANZAS Container/ Aufleger
Hobbytrain H23750-5 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 211-6 blau/orange Gold/ A Kühne & Nagel
Hobbytrain H23750-6 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 215-7 blau/orange Gold/ A Kühne & Nagel
Hobbytrain H23750-7 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 220-7 blau/orange Gold/ A Kühne & Nagel
Hobbytrain H23750-8 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 229-8 blau/orange HANJIN/ A Evergreen
Hobbytrain H23750-9 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 232-2 blau/orange HANJIN/ A LLOYD TRIESTINO
Hobbytrain H23750-10 Sdggmrs 744 DB 31 80 4955 232-2 blau/orange HANJIN/ A MOL

Die Tabelle beinhaltet sämtliche getesteten Modelle, das „A“ in der letzten Spalte steht für Aufleger.

Es ist schon bezeichnend, dass jeder (deutsche) Hersteller zur Befestigung der Container „sein eigenes Süppchen kocht“. Damit nur ja nicht der eigene Container auf einen „fremden“ Wagen passt oder ein „fremder“ Container auf den eigenen Wagen. Dass die Modell-Container der verschiedenen Hersteller selbst höchst unterschiedliche Längen, Breiten und Höhen haben, obwohl die Vorbildmaße ja eigentlich genormt sind, erschwert eine freizügige Beladung zusätzlich!

Fleischmann bevorzugt Haltenasen in der Mitte des Untergestells. Es dauert schon eine Weile, bis der Container richtig gedreht ist und in die Haltenase eingerastet ist. Besser hat es Rocky-Rail gelöst: Hier sind die Container schwerer und haben einen Magnetstreifen. Zusammen mit den Haltenasen an den Seitenwänden ergibt das eine sichere Beladung. Ausgesprochen fummelig ist die Befestigung bei Minitrix. Hier sind die Haltenasen am Container und in den Wagenseitenwänden sind Löcher vorgesehen. Aber jeder Wagen hat mehr Löcher in den Seitenwänden als für die beigefügten Container erforderlich sind. Dies kann später dazu führen, dass die Haltenasen abbrechen und der Container nicht mehr sicher auf dem Wagen sitzt. Haltenasen am Wagenboden haben die Hobbytrain-Wagen. Auch hier ist die Befestigung etwas fummelig. Allen gemeinsam ist, dass der Wagen z.B. bei Entgleisungen möglichst nicht an der Beladung angehoben werden darf. Sonst hat man den Container in den Fingern und nicht den Wagen.

Die beiden „Papageienwagen“ (Sdggmrs 7449) von Hobbytrain sind jeweils mit einem Container und einem Dreiachs-Auflieger bestückt.

Wie betriebssicher sind die hier getesteten Wagen?

Am besten haben die Sggmrs 90 von Rocky-Rail gefallen: Der Wagen ohne Beladung ist schwerer als die der Mitkonkurrenten und auch das höhere Gewicht der Beladung trägt dazu bei. Die Wagen können in engen Radien mit Gegenkurve gezogen und geschoben ohne Probleme gefahren werden.
Deutlich leichter sind die Sggmrs 744 von Hobbytrain: das führt dazu, das gelegentlich in Gegenkurven das mittlere Drehgestell entgleist. Überdies gibt es den Hersteller-Hinweis, dass bei Montage der Leiter in der Mitte des Wagens dieser nur noch ab 220mm-Radius eingesetzt werden kann. Bei Rocky-Rail ist diese Leiter fest montiert und mittig haben die Wagen eine andere Kulissenführung.
Bei Fleischmann muss die Endkontrolle besser werden. Bei einem der getesteten Wagen fehlte die komplette Kupplung samt Aufnahme. Auch bei Fleischmann kam es zu gelegentlichen Entgleisungen, wenn der Wagen geschoben wurde.
Bei Minitrix war dies kein Thema, lagen hier nur Vierachser vor, die den Test bestanden.

Eine Bemerkung zur Verpackung der Modelle: Es ist schon erstaunlich, wie die Hersteller ihre Modelle verpacken.
Am verbraucherunfreundlichsten finde ich die Verpackung des Sdggmrs 744 von Hobbytrain. Es braucht schon eine Weile, bis das Modell aus der Verpackung geschält ist, am besten geht es durch Herausnahme des Inletts samt Wagen und Beladung. Nach Entfernen des zweiten Deckels kann der Wagen herausgeklopft werden. Ein wahres Kunststück ist es dann, den Wagen wieder zu verpacken, zumal der zweite Deckel an dem Seitenpapier drückt und es fast immer knickt. Man muss schon tricksen und das Inlett falten, um den Wagen wieder in die Schachtel zu bugsieren. Muss das sein, fragt sich der Autor.

Der Minitrix-Wagen Sgns 691 der DB ist mit drei Flüssig-Containern beladen.

Ähnlich sind auch die Wagen von Rocky-Rail verpackt, nur geht wegen etwas größerem Spiel des Inletts das etwas besser. Dafür sitzt der Verpackungsdeckel recht stramm. 
Minitrix schwört wohl auf seine Folienverpackung: Der Wagen und alle Container sind einzeln in Folien eingepackt. Da muss man die Folien kräftig falten, bis das Ganze wieder in die Schachtel passt. Am besten gefällt mir die Verpackung von Fleischmann, wenn auch hier eine H0-Schachtel herhalten muss, die für den N-Bahner eine neue Dimension darstellt.

Einsatz auf der Modellbahn

Meistens werden die Wagen in Ganzzügen eingesetzt, das heißt ein Modellbahner sollte mehrere dieser Wagen besitzen. Dabei spielt es weniger eine Rolle, welche Herkunft der Wagen hat. Gern auch Sggmrss 714 und Sdggmrs 744 kombinieren. Wenn Hobbytrain-Wagen mit Wagen von Rocky-Rail zusammen eingesetzt werden sollen, dann sollten die Rocky-Rail Wagen (auf Grund ihres Gewichtes) an der Zugspitze eingestellt werden.
Bilder 10 und 11
Der Minitrix-Wagen Sgns 691 der DB (oben) trägt vier normale „Inno freight“-Container, der Wagen darunter ist von der ÖBB, hat die Bezeichnung Sgnss und ist beladen mit drei XXL-Containern von „Inno freight“.
Die beiden Rechtecke unten an jedem Container sind Aufnahmen für Staplergabeln, die bei Minitrix leider nicht durchbrochen sind. Die interessante Entladefunktion kann deshalb nur mit viel Bastelarbeit nachgestellt werden.

Bei den Zugloks hat der Modellbahner große Auswahl:  Da gibt es z.B. 15 Varianten der BR 189/193 vieler Bahngesellschaften von Hobbytrain oder Minitrix, oder im Übergabe- bzw. Rangiergeschäft wäre die Gravita von Brawa eine Wahl. Auch die hat es schon zu 18 Varianten gebracht. Auch Hobbytrain bietet eine Diesellok an, die Vossloh G 2000 bzw. G 1700.

Mein Fazit

Mit diesen Wagen bieten die Hersteller bei den Liebhabern der Epochen V und VI ihre beliebten bunten Züge an, die – je nach Geschmack – durch noch buntere Loks getoppt werden können. Der Test hat ergeben, dass Licht und Schatten dicht bei einander liegen, wie auch z.B. bei der Beschriftung: Bei einem Hersteller klar mit der Lupe zu lesen, bei anderen wiederum leicht verwischt. Bleibt das Thema Betriebssicherheit: Die Wagen laufen alle leicht, aber bei Hobbytrain wäre m.E. die Beladung noch etwas zu beschweren, damit die Wagen etwas mehr Gewicht bekommen. Dem Modellbahner sei empfohlen, wenn er sich zu einem Taschen- und/oder Tragwagen entscheidet, sich mehrere Modelle seines Geschmacks zuzulegen. Die Auswahl ist groß. Überdies bietet Hobbytrain die Container auch einzeln an; darüber hinaus haben sie Lkw mit Auflegern im Programm, wo die zugehörige Zugmaschine MAN F90 gleich mitgeliefert wird.

Klaus Kosack


Im DM-Toys Shop gibt es übrigens einen eigenen Tag für Spur N Container Artikel!

Zurück