10/2014 von

Class77 / GM JT 42CWRM von Kato

Die kraftvolle 6-achsige Diesellok wird von General Motor produziert. 1990 wurde die Baureiennummer 66 (Class66) als Nachfolge der Class59 produziert. 250 Exemplare wurden in Kanada gebaut, mittlerweile sind über 650 Exemplare der Class Modelle europaweit im Einsatz.

Der Loktyp JT 42 CWR basiert auf der amerikanischen SD40 und deren Weiterentwicklung
SD40-2. Die "HGK", die Häfen und Güterverkehr Köln AG, hat als erste Bahngesellschaft die bereits in Großbritannien erprobte Class 66 im Jahre 1999 geordert und 2 Stück in Deutschland eingesetzt. Seitdem befördert die HGK mit den Class Modellen vorwiegend Ganzzüge mit
unterschiedlichster Ladung. Die starke Diesellok  befördert hauptsächlich Containertragwagen, Kesselwagen, Autrotransportwagen oder Kohlezüge. Zeitnah wurde die Class 66 auch in anderen europäischen Ländern, wie in Frankreich, Niederlande, Belgien Norwegen, Polen, Schweden und Luxemburg eingesetzt und bietet so vielfältige Einsatzmöglichkeiten auf Anlage.


Um die geltenden Abgasvorschriften, die ab dem 1. Januar 2009 in Kraft traten einhalten zu können wurde eine Modernisierung erforderlich. Die äußerlichen Unterschiede sind die auf der linken Lokseite eingebaute Tür zum Maschinenraum, etwas höhere seitliche Lüftergitter,
ein vergrößertes Dachlüftergitter und bei einigen Modellen ein Klimagerät auf dem Führerstand. All diese Details werden je nach Vorbild auch im Modell umgesetzt.

Für die eindeutige Unterscheidung zur Class66 wird die fünftürige Version allgemein auch als Class77 bezeichnet, bzw.  JT 42 CWRM. Das „M“ steht für „modified“, also modifiziert.

Trotz des Lärmpegels auf dem Führerstand haben sich die Loks unter Lokführern einen guten Ruf erarbeitet, wenn es darum geht, schwere Züge auf schlüpfrigen Schienen vom Fleck zu bekommen.


Mit der Artikelnummer K10827 setzen wir das Modell der französischen Tochergesellschaft Euro Cargo Rail (ECR) der Deutschen Bahn AG um. Die ECR besitzt 60 Lokomotiven dieser Baureihe und bezeichnet diese als Class 77. In Deutschland werden davon seit Oktober 2010 31 Lokomotiven eingesetzt. Diese Lokomotive besticht nicht nur durch ihre Einsatzvielfalt, sondern auch durch das interessante graue Design der Lok.


Die Class 77 mit der Captrain Lackierung und der Artikelnummer K10825 bietet ein ebenso interessantes Einsatzfeld. Das Unternehmen gehört zur SNCF-Geodis-Gruppe und somit wird die Lok nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden eingesetzt.


Die Berliner Lok der HHPI (Heavy Haul Power International) mit der KATO Artikelnummer K10826 fährt beispielsweise von der Rhein-Ruhr-Region bis nach Berlin. Die Loks der HHPI bestechen durch das immer wiederkehrende Logo F=ma, Force = mass x acceleration. Hier ist ein interessantes Video des YouTube Users "TheClassFahrer"

Modelltechnik kurz zusammengefasst:
- 5-pol motor mit Schwungmassen.
- beide Drehgestelle komplett angetrieben mit Haftreifen
- digitale Schnittstelle
- 2 große Schwungmassen
- Kupplungsaufnahme NEM
- feine detaillierte Bedruckung
- fein gravierte Lüfter
- bündig und passgenau eingesetzte Fenster
- angravierte farblich abgesetzte Scheibenwischer
- Beiliegende Kupplungsattrappen für die Optik der Front für die Vitrine bzw. Betrieb.
- sauber und mehfarbige Lackierung
- lupenreine Beschriftung
- LED-Beleuchtung
- seidenweiche Fahrt
- ca. 30cm Auslauf
- niedrige Spurkränze
- Stromabnahme über metallene Achslager
- geferderte Drehgestelle, zusätzlich ist bei jedem Drehgestell die mittlere Achse gefedert
- langjährige Ersatzteilversorgung

Zurück