04/2020 von

Baubericht MB Zetros FW RW S00003

Ein Vertreter der modernen Feuerwehrfahrzeuge ist der Zetros von Mercedes Benz. Das Modell von DM-Toys ist vielseitig einsetzbar. Als Werkfeuerwehr, Flughafenfeuerwehr und bei großen Berufsfeuerwehren, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Das Lackieren und der Zusammenbau gestaltet sich relativ einfach, weil die Anzahl der Teile übersichtlich ist, und den Bastler vor keine großen Hürden stellt.

Wie schon gesagt, ist die Einsatzpalette recht weitläufig. Ich habe für meine Modelle eine fiktive Flughafenfeuerwehr gewählt – mit einem Manko. Es gibt, außer der JU 52 von Herpa und den alten Doppeldeckern von Marks, so gut wie keine passenden Flugzeugmodelle in 1:160. Die meisten Bausätze auf dem Markt sind 1:144 und das ist schon deutlich größer.

So müssen sich die Kollegen der Flughafenfeuer vorerst noch mit Trockenübungen zufrieden geben.

Auch die Zetros Modelle kann man sehr schön aufpeppeln, indem man erst einmal alle vorhandenen Details, und da gibt es genügend, farblich hervorhebt. Die Blaulichter, und nicht nur beim Zetros, lackiere ich in weiß glänzend vor, um dann anschließend mit Revell 52 zu lackieren. Das gibt dem Blau mehr Leuchtkraft, als wenn man direkt auf die rote Farbe malt. Das gilt auch für gelbe Blinklichter.

Danach folgen Spiegel und Fanfaren von FKS und Nummernschilder von TL-Decals (hier ist leider bedauerlich, dass es keine „Behörden Nummernschilder“ gibt). Alternativ gibt es auch bei Nothaft schöne Nummernschilder, die hauptsächlich zum Aufkleben sind. Die Antennen  bestehen aus 0,2 mm sw Draht, den man im Internet beziehen kann. Auch in Alu-Farbe.

Auch bei diesem Modell kann man sich von Vorbildaufnahmen aus dem Internet inspirieren lassen.

Alle Bausatzteile zur Lackierung vorbereitet.
Die einzelnen Teile des Zetros sind auf diesem Foto bereits lackiert.
Das Modell ist probeweise zusammen gebaut, aber noch nicht ausgerüstet.
Die Rückansicht eines fertig gestalteten Modells des Zetros.
Und hier die Frontansicht.
Bei dieser Seitenansicht sieht man viele der bemalten Details.

Allgemeine Hinweise (gilt für alle 3-D Druck Bausätze)

Die 3-D Druck Modelle sind vom Material her unter Umständen nicht so stabil wie Kunststoffbausätze. Deswegen sind die Teile mit einer gewissen Vorsicht zu behandeln. Was sie gar nicht mögen, ist die Ausübung von Druck. Dann brechen leicht Teile ab.

Man sollte sich daher vor dem Lackieren genau anschauen, wo und wie die einzelnen Teile auf Zahnstocher etc. gesteckt werden können, um sie beim Lackieren in alle Richtungen bewegen zu können. Manche Teile kann man auch auf Doppelklebeband befestigen, beim Ablösen nach dem Lackieren ist aber auch Vorsicht geboten. Am besten nimmt man ein Skalpell oder ein scharfes Bastelmesser zur Hilfe.

Generell ist es ratsam, die Modelle vorher zu grundieren. Viele Modellfarbenhersteller bieten dazu extra Grundierungen an. Die DM-Toys Modelle vertragen sowohl lösungsmittelhaltige Farben, wie auch Farben auf Wasserbasis.

Wenn man Decals anbringen will, so ist es ratsam, die Modelle vorher mit einem glänzenden Klarlack zu behandeln, weil  sie dann besser haften. Anschließend noch einmal mit Klarlack behandeln, das schützt die Decals und man kann sich lange an den Modellen erfreuen.

Ich verwende, soweit es die Größe der Teile zulässt, generell eine Airbrush. Das geht nicht nur schneller, sondern erhält auch einen sauberen und gleichmäßigen Farbauftrag.

Die Details werden dann anschließend mit dem Pinsel bemalt. Hier ist es empfehlenswert, nicht das billigste Produkt zu kaufen. Man sollte etwas Geduld haben, und alles über Nacht gut trocknen lassen, auch wenn es sich um schnell trocknende Farben handelt.


Produkte aus diesem Beitrag im Shop

MU_N-S00003: Mercedes-Benz Zetros Feuerwehr RW 4x4 - unlackiert

Zurück